Die Berolina-Story

28.08.2019

CDU Wirtschaftsflügel bei Berolina Metallspritztechnik Wesnigk GmbH

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Märkisch-Oderland (MIT MOL) besuchte die Berolina Metallspritztechnik Wesnigk GmbH in Hennickendorf und sah eines der interessantesten Unternehmen unserer Heimat. Über die Innovationen, den Ehrgeiz und den Unternehmergeist konnten Philipp Amthor MdB, André Schaller und er der Vorsitzende der MIT MOL, Stephan Blumenthal, nur staunen. Vom Vater Wesnigk in den Nachkriegsjahren gegründet, hat sich aus einem handwerklichen Kleinbetrieb das Unternehmen zu einem der technologisch führenden Betriebe der Thermischen Spritztechnik in Europa entwickelt. Dabei stützt sich die technologische Überlegenheit des Unternehmens sowohl auf die langjährige Erfahrung der seit 1948 ausgeübten Tätigkeit des Thermischen Beschichtens als auch auf die Tatsache, dass alle verbleibenden Gewinne in die Investitionen modernster Beschichtungstechnik, der Robotertechnik, von Rationalisierungsmaßnahmen und in die Weiterbildung der Mitarbeiter fließen. Zur technologischen Ausrüstung gehören inzwischen neben der konventionellen Flamm- und Lichtbogenspritztechnik auch die hochtechnologischen Verfahren Plasmaspritzen, HVOF-Spritzen, Lichtbogenfülldrahtspritzen und Kaltgasspritzen. Damit bietet das Unternehmen alle relevanten Thermischen Beschichtungstechniken an - einzigartig in Europa.

Wurden 1993 die Löhne der ersten Angestellten noch kreditfinanziert, beschichten heute rund 50 Mitarbeiter alle möglichen metallischen Bauteile mit Keramik, Kupfer oder hochwertigen verschleißarmen Legierungen. Zu den Kunden gehören mittlerweile auch Big Player aus der Auto-, Bahn- und Elektroindustrie. Dabei ist Berolina seiner Zeit voraus, auch was die Nachhaltigkeit betrifft. Regenwasser wird im eigenen Biotop versickert, Geräuschemissionen werden gedämmt, die Luft gefiltert, Metallstaub recycelt und geheizt wird ausschließlich mit der Abwärme der Kompressoren. Maschinen werden selbst getunt oder vergrößert, Filteranlagen selbst entworfen und neue Roboter gekauft, wie jüngst Europas größte Drehmachine.

Am 31.08.2019 wurde das Unternehmen mit dem Großen Preis des Mittelstandes geehrt. Wir bedanken uns bei Berolina Metallspritztechnik Wesnigk ganz herzlich für die Gastfreundschaft und diesen wahnsinnig spannenden Abend. Zudem gratulieren wir zum Preis und wünschen für die Zukunft weiterhin alles Gute. Jugendliche empfehlen wir unbedingt mal einen Blick nach Hennickendorf. Berolina Metallspritztechnik bietet interessante Praktika, Lehrstellen und Jobs mit Zukunft. 

Um den Haken zur Politik zu schlagen und den Grund unseres Besuches darzulegen, darf ich Reiner Wesnigk zitieren: "Wir möchten uns hier an dieser Stelle nochmals für Ihren Besuch in unserer Firma bedanken und dass Sie sich mit Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen für unsere Tätigkeit interessiert haben. [...] Unsere Entwicklung vom kleinen Handwerksbetrieb zur derzeitigen Stellung in der Wirtschaft haben wir neben der Eigeninitiative vor allem auch der Demokratischen Wirtschaftsordnung, für die auch Sie arbeiten, zu verdanken. Nicht unerwähnt soll auch die Gemeinde Rüdersdorf bleiben, die eine gute Heimstatt für unser Unternehmen bietet." Positiv erwähnt wurden zudem staatliche Förderprogramme und der technische Fortschritt. Neue Robotertechiken würden manche Arbeiten überhaupt erst ermöglichen und dadurch zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Ansonsten wünscht sich Reiner Wesnigk weniger Bürokratie. Er betonte, dass acht Monate für das behördliche Brandschutzkonzept zu lange sind. Recht hat er.