Pressemitteilung zum Strausseegutachten

26.03.2020

Stabilisierung des Landschaftswasserhaushaltes im Einzugsgebiet des Straussees gefordert

Durch die Firmen BGD ECOSAX GmbH, DHI WASY GmbH und durch Wissenschaftler der TU Dresden ist ein umfassendes Gutachten zur Stabilisierung des Landschaftswasserhaushaltes im Einzugsgebiet des Straussee erarbeitet worden, welches aufgrund der gegenwärtigen Umstände nicht öffentlich präsentiert wird. Stattdessen gab es eine Pressemitteilung zu den Ergebnissen.

Die Ingenieure und Wissenschaftler sprechen von „einer Überlagerung mehrerer Einflussfaktoren“. Die Hauptursache für die Verschärfung der Wasserstandsproblematik stellen die geänderten klimatischen Bedingungen der letzten Jahre dar. Diesen kann man nicht direkt entgegenwirken. Vielmehr solle versucht werden, die Nutzung der Ressourcen den neuen Rand- und  Rahmenbedingungen anzupassen.

Niemand kann es regnen lassen. Aber das was herunter kommt, muss entsprechend genutzt werden, anstatt ins Klärwerk wegzuleiten. Die CDU Strausberg fordert seit Jahren die Regenwasserkanalisation so zu gestalten, dass das Strausberger Regenwasser dem hiesigen Grundwasser zugeführt wird. Auch müssen endlich die von uns (auf Grundlage von Vorgutachten der PL3 Berlin und ZALF) geforderten Renaturierungsmaßnahmen umgesetzt werden. Die Pressemitteilung spricht auch deutlich von mehr Wiesen, was gegen weitere Flächenversiegelung spricht. Auch hier sehen wir von der CDU uns in unseren Forderungen bezüglich der Bauplanungen in Strausberg gestärkt. Ob wir auf Bäume gänzlich verzichten sollten, weil diese zu viel trinken, dürfte für Diskussionsstoff sorgen. Möglicherweise gibt es weniger durstige Alternativen zu Fichten.

Des Weiteren haben die Untersuchungen gezeigt, dass beide Wasserwerke in Strausberg einen Einfluss auf den Straussee haben. Hier ist die Bürgermeisterin gefordert, als Gemeindevertreterin bei der zuständigen Wasserbehörde die Entnahmemengen anpassen zu lassen und bei den Mitgesellschaftern des Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) die Einhaltung der Werte einzufordern - und zwar umgehendst.

Blumenthal