Rettet den Straussee

23.04.2019

Nachdem die Diskussion um den Straussee immer heftigere Reaktionen auslöst, wollen wir uns am 17.05. ab 14:00 Uhr gemeinsam mit interessierten und engagierten Strausberger Bürgern „vor Ort“ im Klärwerk Münchehofe der Berliner Wasser Betriebe sachkundig machen.

Der WSE hat angekündigt, für weitere 25 Jahre das Abwasser unserer Region, damit auch das von Strausberg, abzunehmen und zu klären. Das gereinigte Abwasser fließt anschließend über das Flüsschen Erpe in die Spree. In der Diskussion um den absinkenden Wasserspiegel des Straussees wird argumentiert, damit wäre das Wasser für uns und den Landschaftswasserhaushalt unserer Region verloren. Auch dass das gereinigte Abwasser über Leitungen zurück nach Strausberg gepumpt und anschließend versickert werden oder der Bau eines eigenen Klärwerks beim Roten Hof eine Lösung sein könnten. Welche Alternativen gibt es oder ist die weitere Zusammenarbeit mit den Berliner Wasser Betrieben doch der bessere und kostengünstigere Weg? Nach erfolgter Besichtigung des Klärwerks und wie das Brauchwasser gereinigt wird, wollen wir die Gelegenheit nutzen um Nachzufragen, wie belastet geklärtes Abwasser noch ist und ob Restrisiken durch z. B. Keime oder Medikamentenrückstände bestehen? Wie verhält sich das eigentlich mit dem Regenwasser, das in die Kanalisation gerät? Kann eine Rückführung des Wassers aus dem Klärwerk eine Lösung sein? Was bedeutet es, ein eigenes Klärwerk zu betreiben? Sicher nur einige der Fragen, die im Laufe der ca. 2-3 Stunden dauernden Veranstaltung gestellt werden. Der Betriebsleiter wird uns die Anlage zeigen, erklären und steht uns sachkundig für Fragen zur Verfügung.

Interessierte melden sich bitte bei uns an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb wird um kurzfristige Anmeldung gebeten.

Fuchs