Stadtkonzern - erste Quittung naht.

09.04.2020

Die stadteigenen Gesellschaften wurden auf Wunsch der Bürgermeisterin und nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zu einem Konzern verschmolzen. Nun könnte, bisweilen unbemerkt der Öffentlichkeit, die erste Quittung drohen. Zum damaligen Zeitpunkt noch nicht Stadtverordneter, warnte Stephan Blumenthal als Finanzspezialist der CDU Strausberg auch in den eigenen Reihen. Es drohe ein Konstrukt, welches Bürger und Bürgervertreter kaum mehr durchblicken. Zudem sah er bereits damals mehr Aufwand anstatt Sparpotenzial.

Die Meisten der städtischen Gesellschaften waren und sind Verlustbetriebe. Das stellt dem einstigen Geschäftsführer aller Firmen eigentlich ein absolut schlechtes Zeugnis aus. Trotzdem wurde seinem Vorschlag damals gefolgt. Nun drohen durch die Einbringungen der Wirtschaftsgüter das Aufdecken von stillen Reserven insbesondere natürlich bei der SWG. Noch würde sich drüber gestritten. Aber PWC als eine der renommiertesten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt geht angeblich von etwa 120 Mio € aus. Die Körperschaftssteuer beträgt übrigens 15% zzgl. Soli.

Blumenthal

 

CDU-Mitglied werden