"Wasserstofftechnologie - Chancen für Strausberg?

21.04.2021

Ausschuss Klima und Umwelt billigt Vorschlag der CDU das Thema "Wasserstofftechnologie" weiter zu betrachten!

Passend zum heutigen Thema "Wasserstofftechnologie" demonstrierte vor und während der Ausschusssitzung eine Abordnung der Strausberger "Fridays for Future Bewegung" für Klimaneutralität in Deutschland. Der Vorsitzende der CDU Strausberg begrüßte ausdrücklich das Engagement der jungen Strausberger für Klima und Umwelt und regte an künftig flexibel und spontan Vertretern der jungen Leute ihre Anliegen vor dem Ausschuss vortragen zu lassen - dies wäre eine gute Gelegenheit zur Einbindung junger Menschen in unsere Kommunalpolitik!

Hr. Beckers nutzte die Aktion als Aufhänger, um dem Ausschuss Klima und Umwelt das Thema "Wasserstofftechnologie - mögliche Chancen für Strausberg" näherzubringen. Hintergrund ist, so erläuterte er, zum einen die vom Bund im vergangenen Jahr verabschiedete nationale Wasserstoffstrategie sowie aktuell eine kürzlich durchgeführte Umfrage der Ministerien für Wirtschaft, Arbeit u. Energie des Landes Brandenburg und der Berliner Senatsverwaltung mit dem Zweck, in der Hauptstadtregion Kommunen, Verbände und Unternehmen zu identizieren, die ein Interesse am Einstieg in die Wasserstofftechnik haben. Zwar hatten Bürgermeisterin und Stadtverwaltung noch kürzlich - aufgrund von Zeitgründen - eine Teilnahme an der Umfrage versäumt. Doch erklärte nun die Bürgermeisterin, wohl auch unter dem Eindruck der großen Zustimmung der Ausschussmitglieder, dem Vorschlag der CDU Strausberg zu folgen. Konkret soll das Thema in den folgenden Ausschusssitzungen weiter verfolgt werden. Herr Beckers sagte die Unterstützung der Union zu, berichtete von ersten Kontakten zum vom Land Brandenburg beauftragten Unternehmen, das die Umfrage auswertet und die Bürgermeisterin bat ihre neue Stabsstellenleiterin, Frau Katja Börnicke, als Ansprechpartnerin zur Verfügung zu stehen.

Wir werden weiter über den Fortgang dieses für Strausberg möglicherweise wichtigen Themas weiter berichten.